Das Fraunhofer-inHaus-Zentrum

Gemeinsam gute Ideen erfolgreich machen - so verstehen wir Innovation. Was uns bei der Arbeit antreibt und wie wir Forschung- und Entwicklung verstehen, haben wir für Sie zusammengefasst.

mehr Info

Living Lab Day

Am Living Lab Day bieten wir Gruppen-Führungen durch unsere Anwendungslabore an und machen damit Innovationen erlebbar! Erfahren Sie mehr über unseren Living Lab Day und die Termine in diesem Jahr.

mehr Info

»Wenn Technik heilen hilft«

Spannende Vorträge und nachhaltige Kreativworkshops - das 7. inHaus-Forum »Wenn Technik heilen hilft - Mediziner zwischen Webtherapie, Apps und Wearables« setzte auf innovative Ideen in interdisziplinärer Zusammenarbeit.

mehr Info

Aktuelles

 

Veranstaltung

Startup Weekend Duisburg

Ein Startup gründen – Hier lernen die Teilnehmer alles, was man wissen muss.

Zum WAZ-Artikel

 

Presseinformation

Sonepar - neuer Partner

Das Fraunhofer-inHaus-Zentrum kooperiert zukünftig mit der Sonepar Deutschland GmbH – seit dem 1. Januar 2019 ist der führende Elektro-großhändler als Partner im inHaus aktiv.  

 

News

Neue Ausrichtung des inHaus-Zentrums

Wolfgang Gröting berichtet im Interview mit der WAZ über Zukunftspläne für das Fraunhofer-inHaus-Zentrum.

 

Veranstaltungen

Living Lab Day 2019

Am Living Lab Day werden Gruppen-Führungen (mind. 10, max. 20 Teilnehmer pro Gruppe) durch unsere Anwendungslabore, den Living Labs, angeboten.

Termine:

12.09.2018

inHaus-Mitarbeiterin belegt dritten Platz beim Female Health Hackathon

Die individuellen Bedürfnisse von Patientinnen in den Vordergrund stellen, gemeinsam konkrete Lösungsansätze erarbeiten und dabei das Potenzial von bestehenden Fraunhofer-Technologien nutzen – das war das Ziel des Hackathons »hacking female health« in Berlin. Daran teilgenommen hat auch Romina Möllmann, Doktorandin am Fraunhofer-inHaus-Zentrum – und das mit Erfolg.

© Romina Möllmann

Romina Möllmann forscht am Fraunhofer-inHaus-Zentrum in Duisburg im Bereich Connected Healthcare zum Thema Inkontinenz: »Viele der Betroffenen bleiben auf Grund ihrer Inkontinenz die meiste Zeit zuhause – ich will ihnen helfen, ihr Leben normal zu führen«, erläutert die Fraunhofer-Doktorandin ihre Motivation. Passend zu ihrem Thema nahm sie jetzt beim Hackathon »hacking female health« in Berlin teil. Dabei entwickelte sie – als Teil eines interdisziplinären Teams – »Juliet«, ein Hilfsmittel für Frauen, die an Inkontinenz leiden.

Zur kompletten Pressemitteilung

Australische Forscherinnen und Forscher zu Gast im inHaus

Im Rahmen der InnoHealth Australia Initiative besuchten 16 australische Forscherinnen und Forscher gemeinsam mit Akteuren der deutschen Gesundheitsforschung das Fraunhofer-inHaus-Zentrum in Duisburg.

© Marc Müller

Insgesamt standen für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der, von der Fraunhofer-Gesellschaft geleiteten, InnoTour an fünf Tagen neun Stationen in ganz Deutschland auf dem Programm. Zum Abschluss ihrer Reise, kam die Delegation nach Duisburg ins inHaus-Zentrum. Dabei fand neben der Vorstellung des Hauses durch inHaus-Leiter Wolfgang Gröting sowie Sven Meister vom Fraunhofer ISST und der Führung durch das Health&Care-Lab ein reger Austausch zu den aktuellen Themen rund um die Gesundheitsforschung statt.

Zur kompletten Pressemitteilung

Tag der offenen Tür im inHaus-Zentrum

»Aus der Praxis – den Klinikalltag durch Digitalisierung wirksam entlasten«, lautete das Motto der Tage der offenen Tür im Fraunhofer-inHaus-Zentrum. In einem völlig neuen Format wurden am 17. Und 18. Oktober 2018 die einzigartigen Living Labs des inHaus zur Besichtigung geöffnet und Fachvorträge angeboten. Außerdem kamen Partner, Anwender, Hersteller, Fachingenieure und Entwickler zum Austausch zusammen.

© Fraunhofer IMS

»Im inHaus hat sich in letzter Zeit einiges getan, neue Projekte bahnen sich an und neue Partner sind hinzugekommen. Dadurch ist die Idee für diesen speziellen Tag der offenen Tür entstanden, wir wollten alle schon beteiligten Personen und Unternehmen zusammenbringen – und natürlich auch diejenigen, die noch hinzukommen wollen. Vor allem wollten wir aber noch mehr zu einem Haus der Begegnung werden – und ich denke, das ist uns absolut gelungen«, zeigt sich inHaus-Leiter Wolfgang Gröting sichtlich zufrieden.

Zur kompletten Pressemitteilung