Ein Wochenende für die Unternehmer der Zukunft

29.5.2019

Ein Gruppenbild der Teilnehmer des Startup-Weekends 2019 im Fraunhofer-inHaus-Zentrum
© Heinrich Altmiks/GFW Duisburg
Mit Spaß an zukunftsweisenden Ideen: Teilnehmer, Unterstützer und Organisatoren des ersten »Techstars Startup Weekends Duisburg – Quellen-Reiter gesucht!«

Beim ersten »Techstars Startup Weekend Duisburg – Quellen-Reiter gesucht!« kamen im Fraunhofer-inHaus-Zentrum 30 internationale Nachwuchstalente mit innovativen Ideen  zusammen. Auf ihren ersten Schritten zu einem eigenen Unternehmen begeisterten sie die Jury mit ausgefeilten Geschäftsideen und Teamgeist. Der Kreativität waren keine Grenzen gesetzt.

»Diese Veranstaltung ist ein Innovationsbeschleuniger sowie ein perfektes Beispiel für Teamwork in Aktion – daher passt es genau zur inHaus-Philosophie. In einem einzigartigen, zukunftsorientierten Umfeld haben wir einen bunten Mix an kreativen Ideen erlebt, von dem am Ende alle profitieren werden«, zeigt sich Wolfgang Gröting, Leiter des Fraunhofer-inHaus-Zentrums, begeistert. Gemeinsam hat sich das Projektteam, bestehend aus Vertretern des Fraunhofer-inHaus-Zentrums, der Gesellschaft für Wirtschaftsförderung Duisburg sowie dem atelier Manfred Heise, auf die Suche nach Nachwuchstalenten gemacht – und 30 »Quellen-Reiter« gefunden, die hochmotiviert und intensiv an ihren Businessplänen gearbeitet haben. Die Teilnehmer kamen aus aller Welt: aus Deutschland ebenso wie aus der Türkei, Japan, China, Malaysia und Indien. Die zum Leben erweckten Business-Modelle reichen von Zeiterfassungssystemen oder einem internationalen Food Truck-Konzept, über intelligente Kleidung für die Regulierung der Körpertemperatur bis hin zu virtuellen Systemen für die Erlernung neuer Sprachen sowie Apps für Reisende zur Vernetzung mit Einheimischen.

Nur ein erster Platz – aber viele Gewinner

Fünf Teams stellten zum Abschluss des Wochenendes ihre Businesspläne in einer fünfminütigen Präsentation vor. Danach hatten die Juroren Prof. Dr. Volker Breithecker (Fakultät für Betriebswirtschaftslehre an der Mercator School of Management), Oliver Kuschel (Managing Partner und Co-Founder der Anthropia gGmbH)  und Alexander Kranki (Geschäftsführer der Digitalagentur KRANKIKOM) weitere drei Minuten Zeit,
um die Idee der Teilnehmer zu prüfen und zu bewerten.

Das Rennen machte schließlich die Gruppe »Shift Watch«, gefolgt von »XELP« und dem »OM Food Truck«. Während sich die Erstplatzierten über einen Stand bei der nächsten WestVisions freuen dürfen, steht für die Zweiten ein Workshop zur Innovations- und Geschäftsmodellgenerierung im Fraunhofer inHaus-Zentrum auf dem Programm. Die Akteure, die das Konzept rund um den internationalen Food Truck ausgearbeitet haben, werden die Möglichkeit bekommen, gemeinsam mit dem atelier Manfred Heise an einem kreativen Corporate Design zu feilen. Für die beiden anderen Teams, »Tribe of Travelers« und »Kinabalu«, gab es jeweils RUHR.TOPCARDs. »Gewonnen haben schlussendlich alle: neue Erfahrungen, Kontakte und Netzwerke. Wir sind gespannt darauf, was die Zukunft für die Teams bringen wird und ob sie ihre Ideen gemeinschaftlich verwirklichen werden. Wo immer wir können, stehen wir gerne weiterhin mit unseren Dienstleistungen und Matching-Angeboten begleitend zur Seite«, erklärt Annegret Angerhausen-Reuter von der Wirtschaftsförderung Duisburg. »Wir freuen uns schon auf die Fortsetzung im nächsten Jahr und danken den Quellen-Reitern sowie allen Unterstützern, ohne die dieser Event nicht möglich gewesen wäre«, ergänzt Wolfgang Gröting. Neben dem Organisationsteam unterstützten zahlreiche lokale Unternehmen das »Techstars Startup Weekend Duisburg – Quellen-Reiter gesucht!« 2019.

Fraunhofer-inHaus-Zentrum

Das Fraunhofer-inHaus-Zentrum in Duisburg ist eine einzigartige Innovationswerkstatt. Mehrere Fraunhofer-Institute und zahlreiche Wirtschaftspartner betreiben in der kreativen Ideenschmiede kooperative Forschungs- und Entwicklungsarbeit. In praxisnahen Anwendungslaboren entwickeln, testen und demonstrieren sie innovative Systeme und Produkte. Im Mittelpunkt stehen dabei immer der Mensch und seine Bedürfnisse und der Fokus liegt vor allem auf den Bereichen Smart Home und Connected Healthcare.

www.inhaus.fraunhofer.de